Ein Mann ein Wort, eine Frau ein Wörterbuch
-frei nach Opa Heini-
oder
Die Tücken der Single-Börsen Anzeigen

Ich dachte immer eine Börse sei ein kleines Glas dunkel Bier, was mir als kleine Göre mein o.g. Opa (mit Original Prinz Heinrich Mütze) in seiner Stammkneipe spendiert hatte. Plus
20 Pfennig für die Musikbox, wenn der Schnack mit seinen Hafenkumpels länger dauerte, bis ich quengelte, weil Oma bestimmt schon mit dem Essen wartete.
Gut, soweit eine kleine Reise in meine Vergangenheit.
Jetzt bin ich älter geworden, geschieden (ach was!) und tummle mich, wie viele andere Frauen und Männer in den Single-Börsen herum.
Vorab erst einmal :
Ich will hier wirklich niemanden „auf die Füße treten“. Ich weiß, es ist eine ernste Sache mit den Beziehungen und den Gefühlen.
Aber die Partner-Such-Inserate sind oftmals so witzig, wahrscheinlich (hoffentlich) ungewollt, dass ich mich dazu einfach mal ungezwungen äussern möchte.
Also lacht einfach mit , wenn ihr es auch witzig finden solltet ,und nehmt meine Äusserungen bitte nicht so ernst.
Ich mag es einfach den Dingen des Lebens, so gut es geht, noch etwas Heiteres abzugewinnen. Das ist wohl das Erbe meiner Oma Hanna, die zwei Kriege mitgemacht hatte und ein Juwel von Mensch war.

So, als erstes kommt mir bei den Anzeigen in den Sinn:
„Nur mit Bild“.
Ich will aber nicht öffentlich mein Bild zeigen und stadtbekannt werden als Suchende :
„Die kriegt wohl sonst keinen mehr ab!“
Also bitte ich zuerst den Mann um ein Foto. Gefällt er mir, bekommt er eines von mir.
Die „New Generation“ würde wohl sagen : „Eye, voll der fiese Deal!“
Aber in Knigge´s Handbuch oder ist es ein gesetzlicher Paragraph, sind es die Richtlinien in der Pferdezucht? Ach nein, meine Oma hat das gesagt :“Frauen haben den Vortritt“- und was Oma sagte, war Gesetz!
Es wird also gesucht und gesucht, gefunden, ausprobiert, für nicht passend gefunden, weitergesucht. Wurde die Nadel im Heuhaufen eigentlich mal gefunden?
Ja, so sieht heutzutage unser Beziehungsleben aus. Ganz schön frustrierend.

Da werden aber auch ganz schön hohe Ansprüche an die/ den zukünftigen herzallerliebsten Schatzi gestellt, die oftmals so abwegig von der Realität sind, dass eine wahre Begegnung kaum noch stattfinden kann.
Hier ein paar besonders interessante Ansprüche :
Die Wunschfrau sollte sein……………..
Mir bereitet „sportlich sollte sie sein“ , eine üble Nackenverspannung.
Wie denn, was denn? Mountainbike fahren in den Alpen, schwarze Piste im Schuß runter, bis nach Bremerhaven Inliner Skaten oder ganz verwegen “ Du solltest Spaß am Motorradfahren haben“. Was wohl heißen soll – hinten anklammern, dicke Klamotten (Helm, der die Frisur platt macht „Ach Schatz, du siehst so -äh! nett damit aus!“), zwischen Zelt , Bierdosen (für ein Piccolo war kein Platz mehr), Schlafsack und zusammenklappbaren Grill eingequetscht und nicht schon in Paris über Rückenschmerzen klagen? mmmh… Reicht nicht ne Radtour ins Blockland mit Ziel : Kaffee und Apfelkuchen mit Schlagsahne?

„Niveauvoll“ ist auch nett. Wie denn, was denn? Darf ich nicht mehr sagen was ich will, was ich denke? Mich benehmen wie die Queen Mum? Tageszeitung, Focus, Spiegel, Auto Motor Sport belesen?
Mozart ? Was meint er ? Mozartkugeln oder die Sinfonia Concertante ES-DUR KV 346 Andante? Ach, wer war eigentlich nochmal der Neunmalkluge aus meiner Klasse?
„Gepflegt“ ist lustig! Als ob sich eine Frau als ungepflegt empfindet .
„Schöne Füße“- ( da muss ich beim Schreiben selbst lachen) , schaun wir uns doch einmal all die Füße an- eigentlich hätte nach diesem Kriterium wohl kaum jemand einen Partner und Menschen mit einem „Hammerzeh“ müssten wohl Eremiten werden.
„Sie sollte bei jedem Anlass ein gutes Bild abgeben“( warum hält er sich nicht ein Cameleon). Ich glaube zu wissen was dahintersteckt. Er schaut zu viel Werbung: Eine Frau bei schwerer Gartenarbeit-sexy weißes Hemd tragend, leicht nass, Haare flattern lässig im Wind-alles klar. Oder sie springt lässig mit einem Kopfsprung ins Wasser und ihr Make up sitzt immer noch dort- ganz hinreißend-, wo es hingehört. Und- hohe Schuhe trotz schmerzendes Hohlkreuz.

Diese vielen Wünsche an den neuen Partner; ich glaube, Dr. Oetker hat jetzt Backmischungen neu im Sortiment : Barbie und Ken
Wenn ich diese Wünsche lese, habe ich das Gefühl, dass der Urheber selbst nicht viel zu bieten hat ( nach C.G. Jung= glasklare Projektion).
Dann gibt es noch die berühmten Fragen:
60- Jähriger antwortet auf „Kinderwunsch?“ :
„Vielleicht!“- Wer denkt denn an das arme Kind, dass dann vom (Opi)Papa in den Kindergarten gebracht wird und bei der Einschulung den Vati dann im Rollstuhl hinschieben muß.

Oder die Fotos?
Liebe Herren, bitte überdenkt sie nochmals.
Mann mit „dickem“ Auto oder vor dem repräsentativen Eigenheim (incl. Gartenzwerge):Was für eine Frau will er denn damit anlocken? Soll es bedeuten : „Schau, ich hab´s geschafft“, oder „Das Nest ist gebaut, fehlst nur noch du mein Herzblatt. “ Ist ja wie im Tierreich: Er plustert sich auf um sie zu kriegen!
Eines meiner Lieblingsbilder : Mann einsam auf dem großen Sofa mit „Hundeblick“.
Dazu müsste stehen : „Mami hol mich hier raus!“
Oder: Mann sitzend am Tisch mit Bierflasche vor der Nase. Könnte bedeuten :
„Eye, komm Schnecke, lass uns erst einmal einen heben“, oder „Ich trinke ungern allein“, oder  „Ich musste mir für das Foto Mut antrinken“. Mir würde dazu am besten gefallen : „Sie hat mich gerade verlassen!“

Ganz süß ist auch der „schwarz-weiss-weichzeichner- Foto-Mann“. Verklärter Blick (wie lange hat er dafür geübt?), Zeigefinger am Kinn, evtl. noch weicher (huuu) 2-3 Tage Bart—na, was soll uns Frauen das vermitteln? N a t ü r l i c h –intellektueller, tiefsinniger Mann sucht Frau mit Kamin und einer Hermann-Hesse Sammlung- na bravo!
Die Weichzeichner Fotos erinnern mich eher an meinen letzten Augentest. Oder sehe ich dort einen zweiten Dorian Grey?

„Mann auf Segelboot Foto mit Sonnenbrille “ (wie sieht der denn eigentlich aus?) und natürlich das Steuer selbst in der Hand! Bedeutet wohl : Hans Albers gibt es nicht mehr, aber „Komm doch liebe Kleine, sei die Meine, sag nicht nein – rauf auf mein Boot, ich trotze den Stürmen des Lebens, halte dich an mich fest, selbst wenn wir kentern…..ach, jetzt wird´s blöd! schreib weiter Petra!
Ok-
Ganz allerliebst sind die Selfies (man sind wir hipp) .
Entweder er ist von der schnellen Truppe, kann die Entwicklung des Bildes nicht abwarten oder er ist ein Sparfuchs (Vorsicht, das Haushaltsbuch gibt es inklusiv!).

Habt ihr noch Lust weiterzulesen? Ach, sonst hört einfach auf, macht was anderes, vielleicht im Internet nach süßen Boys schauen, es gibt sie noch, keine Bange! Oder ackert den Rest von mir noch durch.
Wo war ich? Ach ja, : Dann gibt es den“ Mann mit Hund “ (Ohhhh, gibt es den auch solo? den Hund!), in freier Natur. Mag heißen : „Ich liebe es natürlich!“ Vielleicht ist er ein Ökofreak , “ Ich heize mit Torf !“ Oder ein kerniger Handwerker und Bratkartoffelesser „Wie bei Muttern“?

Natürlich könnte ich uns Frauen auch „auf´s Korn nehmen“ – vielleicht ein anderes Mal!
Aber, wir sollten das alles nicht so eng sehen, denn wir wissen ja (lt. Oma Hanna) :
Auf jeden Pott passt‘ nen Deckel!
Na gut, fairerweise hier noch meine Daten (und die dazugehörigen Befürchtungen äh):
Frau, Ende 50 (was, ich bin schon so alt) , normal gealtert mit Silberfäden im Haar (das klingt vielleicht doof), sportlich? (geht so, ihr wisst doch schon- Blockland, Kuchen und so), Kinderwunsch ? (da oben steht mein Alter), habe drei Tiere -„Magst du Katzen?“ Nein? Oh Gott, wer nimmt mich denen? Finanzen? (Na ja, es reicht gerade so. Die Viecher fressen mir die Haare vom Kopf) Figur? (Na wie wohl mit Ende 50 ohne Hanteltraining und Spinning). Foto? Muß das sein? Na gut, aber auf Fotos sehe ich nie gut aus! Ok, dann mach ich mal schnell ein Selfi mit dem Handy meiner Tochter. Ihr Kommentar : „Wie peinlich!“ Ach, dann schicke ich eben ältere Fotos, die machen mehr her!

Jetzt hör ich auf zu schreiben, der Hund muss raus (ach, den hab ich ja auch noch!) , wärm mir meine ollen Nudeln auf und dann gibt es den Tatort. So sieht das Single- Dasein am Sonntagabend aus. Ich glaub, ich verdrück dabei die MonCherie von Weihnachten , die mein Ex mir geschenkt hat. Wird ja mal Zeit!
Fazit: Ich wünsche mir einen Mann, der wie ich auch Mensch sein darf.