Oh Göttin in meinem Herzen
Es bereitet mir unendlich Schmerzen
Suche ich Dich doch verzweifelt dort Draussen
Bleibt mein Herz doch leer
Dich zu finden ist mehr als schwer
Meine Sehnsucht bleibt unerfüllt
Bin in Trauer gehüllt
Das Leben zeigt mir die dunkle Seite
Und es will, dass ich mich drauf vorbereite
Ohne dich zu sein
In den Tiefen meiner Seele kommst du des Nachts herein
Dann segeln wir gemeinsam ohne Raum und Zeit
Mach dich bereit
Es kommt die Nacht, ich bin hier
Bleib für diesen Traum bei mir

***

Du hast ein Pflock in mein Herz getrieben
Und bist nicht geblieben
Meine Werte willst du zerstören
Doch da sie zu mir gehören
Kannst du mich nicht betören
Meine Seele willst du
Und gibst keine Ruh
Ich weiß, wir sind verbunden
Doch da gibt es die Wunden
Sie zu heilen vermagst nur du
Zeig mir den Weg erneut ins Paradies
Den ich aus Angst verließ
Laß unsre Herzen sich wieder verbinden
Und unsere Träume neu finden
Den versunkenen Schatz wieder heben
Damit wir in unendlicher Liebe leben

***

In der Tiefe der Nacht

Wenn die Sehnsucht erwacht
Greif‘ ich neben mir
Doch mein Bett ist leer
Keine Arme die mich umschlingen
Dann muss ich mit mir ringen
Nicht zu weinen
Um den einen
Der sein Kopf woanders bettet
Mich nicht errettet
Der sich in Schweigen hüllt

und meine Sehnsucht nicht stillt

***

Ich wünschte meine Liebe bekäme Triebe
Damit sie bei mir bliebe
Mich umschließen wie deine Arme in kalten Tagen
Und durch die Welt der Trauer mich tragen
Aber die Liebe ist im Winter
Zugeschneit und ich komme nicht dahinter
Was sie wärmt und will
Ich bleibe still
Hör auf mein Herz
Doch außer Schmerz, der bleibt
Ist nichts in der Nähe
Was den Winter in mir vertreibt

***

Manchmal ist die Liebe auch so :

Draußen vom Walde da komm ich her
Das Lieben fällt mir nicht schwer
Nur find ich kein Weib, welches mir gefällt
Und treibe so durch die Welt
Mein Herz bleibt mal hier mal dort
Und schnell ist es wieder fort
Mag nicht lang bleiben an einem Ort
Doch ach, was ist gescheh’n
Mein Herz bleibt mir fast steh’n
Die Eine, eine süße Kleine
Sie wird die Meine
Doch hat sie einen andern
Ich will nicht weiter wandern
Will bleiben hier bei ihr
Doch sagt sie mir
Du bist kein Mann für alle Tage
Und was ich dir jetzt sage
Ist dir nicht genehm
Aber ich will dich nicht mehr seh’n

***

Deine Liebe ist warm und herrlich
Doch ach so gefährlich
Du umgarnst mich mit Worten und Taten
Nur was sie mir nicht verraten
Ist das Sammeln von Frauen
Die dir vertrauen
Die Liebe dir schenken
Und nicht daran denken
Du hältst nichts aus, was dir missfällt
Dann gibt es nichts mehr was dich hält
Und du gehst zurück in deine Welt